Therapien im Bereich Logopädie

Für wen ist eine logopädische Behandlung ratsam?

Logopäden untersuchen und behandeln Menschen jeden Alters mit Sprachstörungen, Sprechstörungen, Stimm- und Schluckstörungen, die organisch oder funktionell verursacht werden. Wir therapieren folgende Störungsbilder:

  • Säuglinge und Kleinkinder mit orofazialen Problemen, Ess- und Schluckschwierigkeiten, Lippen-Kiefer-Gaumenspalten und angeborenen Hörstörungen
  • Kleinkinder und Schulkinder mit Problemen im Spracherwerb (Latetalker), der Aussprache oder mit Lese-/Rechtschreibschwierigkeiten
  • Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Redeflussstörungen, Stottern und Poltern
  • Jugendliche und Erwachsene mit Schädel- oder Hirnverletzungen z. B. nach Unfällen
  • Erwachsene mit internistischen und neurologischen Erkrankungen (Schlaganfall, Morbus Parkinson, Multiple Sklerose u. a.) sowie die dadurch möglicherweise verursachten Schluckstörungen
  • Kinder und Erwachsene mit Stimmproblemen nach stimmlicher Überbelastung durch Schreien (Kleinkinder) oder berufliche Belastung wie LehrerInnen, ErzieherInnen, etc.
  • Erwachsene nach Kehlkopfoperationen
  • Stimmtherapie nach Stimmbandlähmung

Nach welchen Therapieformen arbeiten wir?

Je nach Störungsbild werden die vielseitigen Behandlungsmethoden individuell auf den jeweiligen Patienten abgestimmt. Dabei gehen wir nach folgenden Therapieansätzen vor:

  • Einsatz von Gebärdensprache – Kinder und Erwachsene
  • Intensivstottertherapie nach van Riper inkl. In-Vivo-Training und Stottergruppen mit Kindern und Erwachsenen
  • Stottertherapie nach Kids
  • Stotterintensivtherapie nach Holger Prüß und Andreas Starke (van Riper)
  • Aphasietherapie nach Prof. Dr. L. Lutz
  • Integrative sensomotorische Inseltherapie
  • Dysgrammatismustherapie
  • SEV (Sprachentwicklungsverzögerung) nach S. Renk
  • Integrative sensomotorische Logopädie für sprachentwicklungsverzögerte Kinder nach P. Schuster
  • Kindliche Dyspraxie nach U. Becker-Redding / B. Birner-Janusch
  • Kleinkindtherapie und Diagnostik nach Barbara Zollinger
  • Aufbau schriftsprachlicher Basiskompetenz nach A. Hunke
  • Mund- und Esstherapie nach S. Renk
  • Heidelberger Elterntraining
  • Gordon-Familientraining
  • Myofunktionelle Basaltherapie in Anlehnung an M. Kittel
  • cochlear-Implant Hörtraining
  • Unterstützte Kommunikation (Talker)
  • Dysphagietherapie nach Wiebke Herbst-Rietschel
  • LKG Lippenkiefergaumenspalt Therapie und Diagnostik nach Sandra Neumann
  • sowie weitere Therapieformen